Hier finden Sie uns

Rohrservice Wulf GbR
Klein Sarau 24
23627 Groß Sarau

Kontakt

Rufen Sie einfach an unter

 

04509/8709011 

 

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

 

                                      Abwasserleitungen müssen dicht sein!

                           Weil wir es als Gemeinschaft durch Gesetze vereinbart haben!

Im § 60 des Wasserhaushaltsgesetzes wird geregelt, dass Abwasseranlagen nach den allgemein anerkannten Regeln der Technik errichtet, betrieben und unterhalten werden müssen. Das wichtigste technische Regelwerk ist die in Schleswig-Holstein per Bekanntmachung rechtskräftig eingeführte DIN 1986 -Teil 30 "Entwässerungsanlagen für Gebäude und Grundstücke" im Bereich Instandhaltung. Hier wird vorgegeben, wie und bis wann Abwasserleitungen auf Dichtheit zu prüfen sind. Jeder Hauseigentümer mit Abwasserrohren unterhält somit eine Abwasseranlage und ist dafür verantwortlich.
 

Warum sollten Abwasserrohre dicht sein?


 

Zum einen ist bei einer Undichtigkeit der Zufluss von Grund.- und Schichtenwasser möglich und führt zu einer schlechteren Reinigungswirkung der Klärwerke und es müssen dadurch mehr Abwässer geklärt werden. Dadurch entstehen höhere Kosten die durch die Entsorger an uns Kunden weiter gegeben werden.

Durch undichte Rohre kann, aber auch Abwasser in den Boden gelangen und hier weiterführend auch ins Grundwasser, derartige Verunreinigungen will keiner. Wir halten hier Rückstände von Medikamenten und Hormone der Antibabypille für ein großes Problem.

Aber auch Ihre Immobilie leidet unter schadhaften Rohren, weil durch undichte Leitungen die Bettung der Rohre beeinträchtigt wird und es früher oder später zu Verschiebungen und Hohlräumen kommt. Weiterhin können durch undichte Rohre Wurzel und Sand hineinkommen und den Abfluss behindern bzw. kommt es zu nicht gewollten Verstopfungen.

 

 

Wie wird die Dichtheitsprüfung für meinen Hausanschluss durchgeführt?


 

In der Regel erfolgt die Dichtheitsprüfung Ihrer Abwasserrohre durch eine der folgenden zwei Methoden.

Die erste Methode ist die Druckprüfung. In der Regel bei Neubau oder wesentlichen Veränderungen Ihres Rohrsytems erforderlich. Dabei wird Ihre Entwässerungsanlage mit Blasen (aufblasbaren Gummimanschetten) abgesperrt und anschließend mit Wasser (Druckprüfung mit Wasser) oder Druckluft (Druckprüfung mit Luft) unter Druck gesetzt. Der daraufhin eintretende Druckverlust in dem theoretisch geschlossenen System gibt Auskunft über die Dichtheit Ihrer Abwasseranlage. Dazu müssen bestimmte Toleranzwerte eingehalten werden, damit wir Ihnen die Dichtheit Ihrer Rohre bescheinigen können.

 

 

 

 

 

 

Als zweite Methode steht die TV-Inspektion zur Verfügung. Hierzu werden speziell entwickelte Kamerasysteme an Kontrollschächten oder Reinigungsöffnungen eingesetzt. Diese Kameras liefern eine hohe Bildqualität und können auch in verzweigten Systemen eingesetzt werden.

 


Zu der ordnungsgemäßen Durchführung der optischen Dichtheitsprüfung Ihrer Schmutzwasserrohre gehört eine entsprechende Dokumentation, welche eine Lageskizze, die Dokumentation möglicher Schäden inklusive der Videoaufzeichnung und die Prüfergebnisse enthält.

 

 


Anrufen

E-Mail